Wie man atemberaubende, angespornte Columbine-Blumen züchtet, damit Schmetterlinge lieben können



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Standort, Standort, Standort

Wie oft haben wir diesen Satz gehört, als wir festgestellt haben, ob ein neues Unternehmen gedeihen wird oder nicht? Lage, Lage, Lage! Wenn Sie viele meiner Artikel gelesen haben, wissen Sie wahrscheinlich bereits, dass ich das sehr wichtig finde, um festzustellen, ob eine Blume erfolgreich wächst und gedeiht. Nach Standort spreche ich jedoch nicht über den Standort der Pflanze in Ihrem Garten. Ich beziehe mich auf das Pflanzen der richtigen Blumen in den Zonen, in denen sie erfolgreich sein können.

Es gibt Tausende von Artikeln über Gartenarbeit und es ist so verlockend zu versuchen, einige der schönen Blumen zu züchten, die wir sehen, aber leider ... ist es manchmal nicht so (es sei denn, Sie haben ein Gewächshaus). Wenn die Experten empfehlen, dass eine Blume in den Zonen 5 bis 8 gut wächst, können Sie sich auf einen Misserfolg einstellen, wenn Sie darauf bestehen, diese Blume in Zone 3 ... oder Zone 10 usw. erfolgreich zu züchten.

Columbine-Blüten sind am erfolgreichsten, wenn sie in den Zonen 4 bis 8 gezüchtet werden. Sie sind sehr einladend für Schmetterlinge und Kolibris und resistent gegen Kaninchen und Hirsche. Sie werden wahrscheinlich überall in den Vereinigten Staaten wachsen, aber sie sind bekannt für ihre Kreuzung, die oft einige ziemlich interessante Blumen hervorbringt.

Die voll blühende und die ungeöffnete Columbine-Blume

Einfach aus Samen zu ziehen

Columbine-Pflanzen lassen sich ziemlich einfach aus Samen ziehen, und sobald sie etabliert sind, können Sie sich darauf verlassen, dass sie sich vermehren. Die Samen haben keine kurze Lebensdauer, daher müssen sie nicht gesät werden, wenn sie frisch sind, obwohl frische Samen schneller keimen können.

Ich liebe Samen, die einfach im Garten verstreut werden können und nicht einmal Erde darüber benötigen, und Columbine-Pflanzen können genau so gestartet werden. Sie können sie ab dem frühen Frühling oder Hochsommer werfen, und sie brauchen viel Licht; Wenn Sie sie jedoch so einfach wie möglich mit Samen beginnen, werden Sie im ersten Jahr immer noch keine Blumen sehen. Wenn Sie also kein geduldiger Gärtner sind, kaufen Sie einige kleine Pflanzen.

Der Abstand für Samen und vorher festgelegte Pflanzen ist der gleiche - sie müssen etwa 1 bis 2 Fuß voneinander entfernt sein.

Nachdem Ihre Blumen gepflanzt wurden, müssen Sie sie feucht halten, bis sie gut etabliert sind. Sobald sie etabliert sind, gießen Sie sie einfach wöchentlich, es sei denn, Sie haben eine Dürreperiode, in der Sie sie möglicherweise etwas häufiger gießen müssen. Wenn Sie dichtes Laub und leuchtend gelbe Blüten wünschen, müssen Sie monatlich einen wasserlöslichen Dünger verwenden (und wer möchte stumpfe Blüten)?

Hinweis: Eine Weitergabe durch Teilung ist möglich, hat jedoch eine geringe Erfolgsquote. Wenn Sie diese Methode jedoch ausprobieren möchten, können die Pflanzen im Spätwinter vor Beginn eines neuen Wachstums vorsichtig auseinandergenommen und dann neu gepflanzt werden.

Columbine Seeds

Deadheading Columbine Blumen

Eine Sache, die ich wirklich glaube, ist wichtig, um einen schönen, erfolgreichen Garten zu haben - Deadheading. Wenn Sie Ihre Columbine-Pflanzen nicht totköpfen, wird all die große Energie, die sie von der Sonne erhalten, nur verschwendet - lernen Sie so viel wie möglich über toten Köpfe und Sie werden ein glücklicher Gärtner sein.

Ich finde, viele Leute verstehen nicht, wie man tot ist, deshalb erkennen sie nicht, wie wichtig es ist. Das beste Buch, das ich über Akelei-Pflanzen habe, das detaillierte Informationen über Deadheading enthält, heißt Columbines: Aquilegia, Paraquilegia und Semiaquilegia von Robert Nold. Das Buch enthält eine Fülle von Informationen zu einheimischen und nicht einheimischen Arten. Nold verwendet eine leicht verständliche Sprache für Gärtner mit allen Fachkenntnissen.

Lästige Schädlinge, die Sie möglicherweise auf Ihren Blumen finden

Leaf Miner sind hässlich und können Sie davon abhalten, eine wunderschöne, gesunde Pflanze zu haben. Halten Sie also Ausschau nach ihnen. Eigentlich sehen sie so aus, als hätten Sie Ihrem dreijährigen Kind einen gelblichen Marker gegeben, damit sie auf den Blättern Ihrer Columbine-Pflanzen schnörkellose Motive machen können. Sehr unansehnlich.

Ein Leaf Miner ist einfach eine schwarze Fliege und die Fliege selbst schadet Ihrer Pflanze nicht. Es ist die Larve, die sie zurücklassen, die die Probleme verursacht. Die Larve bohrt sich tatsächlich in das Blatt und macht eine Spur ähnlich der, die auf der Autobahn von jemandem gemacht wurde, der zu viele Getränke getrunken hat. Sobald Sie sie als Problem identifiziert haben, können Sie an einer Lösung arbeiten.

Wenn Sie ein allgemeines Pestizid haben, kann es für Ihre Pflanzen verwendet werden, aber das Timing ist alles, und das ist es nicht die effektivste Lösung. Wenn Sie zu früh sprühen, wird die Larve nicht beeinträchtigt. und wenn Sie zu spät sprühen, ist der Schaden bereits angerichtet. So können Sie feststellen, ob der richtige Zeitpunkt gekommen ist: Wenn Sie infizierte Blätter finden, ziehen Sie einige davon und legen Sie sie in eine Plastiktüte mit Reißverschluss. Irgendwann werden einige schwarze Fliegen auftauchen und das bedeutet einfach, dass die Larven erwachsen werden. Wenn Sie diese schwarzen Fliegen sehen, ist es Zeit, die Pflanzen ungefähr jeden Tag für ungefähr eine Woche zu sprühen. Dies hilft, neue Erwachsene davon abzuhalten, mehr Schaden zu verursachen.

Leaf Miners und die hässliche Spur, die sie hinterlassen

Was tun, wenn es Winter ist?

Wenn es kalt wird, müssen Ihre Columbine-Pflanzen isoliert werden, und ich verwende für diesen Job immer Mulch. Schützen Sie Ihre Pflanzen!

Verweise

  1. Nold, Robert (2004), All-American Columbines, Gartenbaumagazin (Special Centennial Issue), März / April 2004

© 2017 Mike und Dorothy McKenney

KonaGirl aus New York am 13. Juli 2017:

Ein fabelhafter Artikel mit so schönen Fotos. In unseren Gärten wachsen auch blaue, gelbe und rosa Sporen-Columbines. Ich bin besonders dankbar für die Informationen, die Sie über Bergleute geliefert haben. Ich wusste nie, dass es sich um schwarze Fliegenlarven handelt!

Mike und Dorothy McKenney (Autor) aus den Vereinigten Staaten am 03. Juli 2017:

Ich würde gerne blaue sehen; Fast alle, die ich gesehen habe, sind gelb. Danke Sally!

Sally Gulbrandsen von Norfolk am 3. Juli 2017:

Schöne Blume, Artikel und Bilder. Die gelbe Columbine ist keine, die ich gesehen habe, aber die blauen scheinen sich Jahr für Jahr in unserem Garten zu säen.

Mike und Dorothy McKenney (Autor) aus den Vereinigten Staaten am 03. Juli 2017:

Wir sind von Arkansas nach New Mexico gezogen und ich entdecke Blumen, von denen ich nie wusste, dass sie existieren. Danke für's vorbeikommen.

Jill Spencer aus den Vereinigten Staaten am 03. Juli 2017:

Ich habe kürzlich Akelei bei einem lokalen Pflanzenverkauf gekauft und war froh, Ihren Artikel zu finden. Ich habe die Akelei in einem Gebiet gepflanzt, das vergleichbar ist mit dem, in dem hier die rote Akelei als Wildblume wächst, und hoffe auf großartige Dinge. lol. Vielen Dank für einen informativen Artikel und tolle Fotos! - Jill


Schau das Video: Wintergemüse Salat, Spinat und Möhren vorbereiten Gartentipp Oktober 1005


Bemerkungen:

  1. Rodes

    Wohin ich hier gegen Autorität gehen soll

  2. Feldon

    Ich teile Ihre Meinung voll und ganz. Die Idee ist gut, ich unterstütze es.

  3. Fynn

    Es dreht sich alles um die Konditionalität

  4. Zulkibei

    Kann ich dich fragen?

  5. Nizilkree

    Du liegst falsch. Ich kann die Position verteidigen. Schreiben Sie mir in PM, wir werden kommunizieren.

  6. Mezikazahn

    genial

  7. Maldue

    Was für eine faszinierende Botschaft



Eine Nachricht schreiben


Vorherige Artikel

Wie man eine einfache Kunstpelz-Schonbezug für einen Aufbewahrungswürfel Ottoman macht

Nächster Artikel

Die Geheimnisse von Snickarglädje